Let’s Encrypt – Anleitung für kostenlose SSL-Zertifikate

Let’s Encrypt ist eine Zertifizierungsstellung für SSL-Zertifikate, die Ende 2015 in Betrieb gegangen ist. Let’s Encrypt hat sich darauf spezialisiert kostenlose X.509-Zertifikate für TLS anzubieten.

 

Aber warum kann Let’s Encrypt kostenlose Zertifikate anbieten?

Im Vergleich zu anderen Unternehmen ersetzt ein automatisierter Prozess die bisher gängigen Vorgänge bei der Erstellung, Validierung und Einrichtung, sowie Erneuerung der Zertifikate.

Ziel des Projekts ist es, dass jede Internet-Seite mit einem SSL-Zertifikat geschützt werden kann. Es soll zum Normalfall werden, dass Internetseiten sicher sind. Der Prozess zur Erstellung wurde dabei soweit vereinfacht, dass es nur 20 bis 30 Sekunden dauert, bis ein Zertifikat beantragt, ausgestellt und installiert ist.

 

Installation mit Plesk 12.5

Bei Einsatz von Plesk 12.5 ist die Installation kinderleicht.

Voraussetzung:

  • Domain muss auf die in Plesk definierte IP-Adresse zeigen.
  • Angegebene E-Mail-Adresse muss erreichbar sein.

Aktivierung:

  1. Logge dich in Plesk ein
  2. Wähle in Plesk deine Domain aus
  3. Klicken anschließend auf „Let’s Encrypt

    lets-encrypt-plesk-1

  4. Hinterlegen nun deine gültige Email-Adresse.
  5. Klicke nun auf den Button „Install“

    lets-encrypt-plesk-2

  6. Das Zertifikat wird nun ausgestellt und automatisch in Plesk installiert. Das Zertifikat wird dabei in Plesk unter dem Punkt „SSL-Zertifikate“ abgelegt und unter dem Punkt „Hosting-Einstellungen“ aktiviert.

 

Das Zertifikat wird jeweils für 3 Monate ausgestellt und automatisch erneuert, so dass du dir keine Sorgen mehr machen musst, dass dein SSL-Zertifikat abgelaufen ist.

 

Aber was spricht gegen Let’s Encrypt?

Generell ist die Idee „HTTPS für alle“ eine gute Initiative, doch nicht für jeden ist das kostenfreie SSL-Zertifikat eine gute Idee. Gerade bei Unternehmen sollte die Wahl auf ein „richtiges“ Zertifikat fallen. Bedenkt man, dass es sich hierbei um ein US-Projekt handelt, finanziert von US-Unternehmen, mit dem Ziel die NSA auszusperren, so muss man doch etwas schmunzeln.

2 Gedanken zu „Let’s Encrypt – Anleitung für kostenlose SSL-Zertifikate

  • 11. November 2016 um 21:46
    Permalink

    Ist das noch aktuell? Bei mir ist let’s encrypt nicht vorhanden in Plesk.

    Antwort
    • united hoster GmbH
      12. November 2016 um 08:55
      Permalink

      Hallo,
      Ja dies ist noch aktuell.
      Eventuell muss unter Erweiterungen > Katalog der Erweiterungen > Let’s Encrypt noch installiert werden.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.