Datenschutz fordert Vertrauen und Verstand

Murphy behält recht

„Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen“. Und wenn es nicht sofort passiert, dann irgendwann. „Murphys Gesetz“ hat seine Gültigkeit kürzlich wieder einmal schmerzlich unter Beweis gestellt: Menschen sind fehlbar und kein System der Welt ist gegen Ausfälle – seien sie noch so unwahrscheinlich – hundertprozentig gefeit. Wer Datenverarbeitung ohne ein schlüssiges Backup-Konzept betreibt, handelt fahrlässig.

Wenn es darum geht, Daten sicher zu speichern und Anwendungen mit höchster Ausfallsicherheit zu betreiben, sind Cloud-Lösungen, die in modernen Hochleistungsrechenzentren betrieben werden, zweifellos eine ausgezeichnete Wahl. Die „Kontrolle“ bestimmter Datenbestände an einen kompetenten Dienstleister zu übertragen, ist eine Option, die sich im Unternehmensumfeld – zu recht – steigender Beliebtheit erfreut. In nahezu allen Fällen wird die Datensicherheit durch diese Maßnahme weit über dem Niveau liegen, das der Auftraggeber selbst hätte realisieren können. Den Idealwert von 100 Prozent wird sie allerdings nie erreichen.

Wir bei united hoster sind uns des Vertrauens, das die Kunden uns entgegenbringen, bewusst und tun unser Bestes, dieses durch verantwortungsvolles Handeln und dem Einsatz modernster Technologien zu rechtfertigen. Unser Datacenter in Frankfurt ist vom TÜV als „geprüftes Rechenzentrum der Stufe 3“ zertifiziert. Im Rahmen dieser Zertifizierung testet der TÜV das Betriebsmanagement im Hinblick auf Wartungs-, Entstörungs- und Instandhaltungsprozesse, die für den uneingeschränkten Betrieb verantwortlich sind. Zusätzlich werden im Hinblick auf die IT-Sicherheit auch die Anforderungen nach ISO/IEC 27001 kontrolliert. Neben den internen Prozessen, sind insbesondere die Schnittstellen zu Kunden und Lieferanten Schwerpunkte der Audits. Ausgestattet ist unser Rechenzentrum mit einem Brandfrüherkennungssystem, das die Raumluft kontinuierlich auf Rauchpartikel untersucht und so bereits vor dem Ausbruch eines Feuers Alarm auslöst und Löschmaßnahmen einleitet. Zum Schutz der empfindlichen IT-Infrastrukturkomponenten kommen im Fall eines Feuers gasförmige Löschmittel zum Einsatz, die Sauerstoff verdrängen und so den Brand ersticken, ohne IT-Komponenten zu beeinträchtigen.

Aufgrund all dieser Maßnahmen halten wir ein katastrophales Feuer, wie es kürzlich das komplette Rechenzentrum eines Mitbewerbers mit tausenden von Servern komplett zerstörte, in unserem united hoster Rechenzentrum für ausgeschlossen. Dennoch möchten wir unsere Kunden dringend auffordern Daten und Anwendungen, die in unserem Rechenzentrum gespeichert sind, beziehungsweise hier betrieben werden, in ein fundiertes Backup- und Desaster Recovery-Konzept zu integrieren. Im genannten Katastrophenfall wurden offensichtlich große Datenmengen vieler Unternehmen und Organisationen, für die keine aktuelle Datensicherung existierte, für immer zerstört. Die dabei entstandenen Schäden reichen von enormen Imageverlusten, verbunden mit hohen Kosten für eine Datenrekonstruktion bis zu einer möglichen Geschäftsaufgabe.

Ein leistungsstarkes und funktionales Backup- und Desaster Recovery-Konzept klassifiziert die eigenen Daten nach ihrer Relevanz und führt dementsprechend regelmäßige Sicherungen durch, bei denen Kopien der Daten auf unterschiedlichen Medien an unterschiedlichen Orten sicher abgelegt werden. Um den IT-Betrieb im Fall eines Datenverlustes zeitnah wieder aufnehmen zu können, ist es empfehlenswert die damit verbundenen IT-Prozesse im Vorfeld zu testen und gegebenenfalls gestiegenen Anforderungen anzupassen. Hierfür ist der jährlich stattfindende „World Backup Day“ am 31. März eine sehr gute Gelegenheit. Das Angebotsportfolio von united hoster beinhaltet auch eine Reihe von ausgereiften Backup-Services. Unsere Experten finden gerne gemeinsam mit ihnen die für ihre Geschäftsansprüche optimale Sicherungslösung.



Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.