Corona forciert die Nachfrage nach cloudbasierten Personallösungen

Ein offenes Ohr für die Mitarbeiter

Die Nutzung internetbasierter Stellenbörsen bei der Gewinnung neuer, kompetenter Mitarbeiter, ist für Personalverantwortliche inzwischen Routine. Corona mit seinen nachhaltigen Auswirkungen auf die gesamte Arbeitswelt erfordert nun auch für die administrative Betreuung der bestehenden Belegschaft neue digitale Verwaltungskonzepte. Immer mehr Unternehmen setzen deshalb auf cloudbasierte Plattformen bei der Personalarbeit.

Die Zeiten, in denen Stundenzettel, Urlaubsanträge oder Gehaltsabrechnungen auf dem „kurzen Dienstweg“ per Hauspost versandt wurden, neigen sich dem Ende entgegen. Die Entwicklung hin zu verstärkter Homeoffice-Tätigkeit, zu Remote Arbeitsplätzen und agiler Beschäftigungsmodelle setzt Personalabteilungen unter Handlungsdruck. Nutzten Unternehmen bisher Gratisgetränke, abteilungseigene Kickertische oder ermäßigte Mitgliedschaften in büronahen Fitnesscentern, um die Motivation der Mitarbeiter und damit ihre Produktivität zu steigern, sind zukünftig neue Anreize gefragt. Flexiblere Arbeitszeiten und eine ausgewogene Work-Life-Balance stehen inzwischen weit oben auf der Wunschliste vieler Arbeitnehmer.

In Zeiten des Umbruchs, in denen von der Belegschaft ein hohes Maß an Anpassungsfähigkeit und Belastbarkeit gefordert wird, sind Personalabteilungen gut beraten, die Beschäftigten mit maßgeschneiderten Services zu entlasten. Die Voraussetzung dafür sind geeignete technische Infrastrukturen, die eine einfache Kommunikation und einen kontinuierlichen Wissensaustausch zwischen den zunehmend dezentral arbeitenden Mitarbeitern und den Personalverantwortlichen gewährleisten.

Nach den Ergebnissen einer aktuellen Studie des Marktforschungs- und Beratungsunternehmens Information Service Group (ISG) hat sich der Trend für die Personalverwaltung cloudbasierte Plattformen einzusetzen, deutlich beschleunigt. 46 Prozent der weltweit befragten Unternehmen gaben an, bereits SaaS-Plattformen oder hybride Lösungen für das Personalmanagement zu nutzen. Moderne, digitale Verwaltungskonzepte unterstützen Unternehmen dabei datengesteuerte Entscheidungen in Echtzeit zu treffen, den Zusammenhalt und die Kooperation zwischen Mitarbeitern in virtuellen Arbeitsumgebungen zu fördern, Leistung, Produktivität und Mitarbeiterzufriedenheit zu messen, sowie die virtuelle Mitarbeitersuche und das Onboarding zu erleichtern.

Für Unternehmen, die nicht gleich auf kostenintensive SaaS-Angebote – häufig mit monatlichen Fixkosten pro Mitarbeiter – umsteigen und ihre bisherige Personalanwendungen behalten möchten, bietet sich die Einrichtung einer zentralen Personalmanagement-Plattform auf Basis eines Terminalservers an. Zeit- und ortsunabhängig, sowie über beliebige Endgeräte können Mitarbeiter darüber mit der Personalabteilung in Kontakt treten, Vorschläge zu Prozessoptimierungen machen, Anträge stellen oder Bescheinigungen abrufen. Nach Ansicht von Personalexperten, könnte diese Art des kontinuierlichen Informationsaustausches unter Umständen sogar dazu führen, bisher übliche jährliche Beurteilungsgespräche zu ersetzen.

Terminalserver stellen eine spezielle Variation des Cloudservers dar. Ausfallsicher und zugriffsgeschützt betrieben im Rechenzentrum eines Hosting-Anbieters, können Unternehmen dort Anwendungen für dezentral arbeitende Mitarbeiter bereitstellen. Via Remote-Desktop-Client können diese sich mit dem Server verbinden. Programme – wie im beschriebenen Fall eine Personalmanagement-Plattform – werden vollständig auf dem Server ausgeführt und Dateien auf diesem System gespeichert. Ein Konzept, das nicht nur die persönlichen Daten der Mitarbeiter optimal schützt, sondern auch sicherstellt, dass alle Beschäftigten stets Zugriff auf neueste Unternehmensinformationen haben.

Falls Sie mehr über Terminalserver erfahren möchten, rufen Sie uns an. Die united hoster-Experten geben Ihnen gerne einen Überblick über die Konfiguration und denkbare Einsatzszenarien.

 

Jetzt informieren!



Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.